28.12.2017, 10:29 Uhr

Polizei-Gezwitscher Das Polizeipräsidium Niederbayern startet Zwölf-Stunden-Twittermarathon

(Foto: bloomua/123rf.com)(Foto: bloomua/123rf.com)

Von Freitag, 29. Dezember, 15 Uhr, bis Samstag, 30. Dezember, 3 Uhr, wird zwölf Stunden lang getwittert. Das Polizeipräsidium Niederbayern berichtet über eingehende Notrufe in der Einsatzzentrale und den daraus folgenden Einsätzen.

NIEDERBAYERN Unter dem Hashtag #12H110EZ liefert die Polizei Tweets am laufenden Band und will so über die Polizeiarbeit in Niederbayern „live“ informieren. „Wir freuen uns auf zahlreiche Follower“, so der Aufruf zur teilnahme..

Grundlegende Infos zur Aktion

Nicht jeder Einsatz kann im Detail 1:1 getwittert werden – zudem werden in der Regel die Einsätze etwas zeitversetzt veröffentlicht, weil häufig Rückfragen bei den Streifenbesatzungen oder dem Kriminaldauerdienst erforderlich sind.

Aktuelle Bilder von Einsatzstellen werden nicht veröffentlicht, es sei denn es wird eine polizeiliche Erfordernis gesehen.

Während der gesamten Aktion werden allgemeine polizeiliche Informationen gesteuert, wie zum Beispiel die Vorstellung der Einsatzzentrale mit Zahlen, Daten, Fakten.

Ziel ist es, in relativ kurzen Abständen Tweets abzusetzen, um so das Interesse der Nutzer zu wecken und zu halten.

Es soll möglichst eine ausgewogene Auswahl an Einsätzen getroffen werden, die das gesamte Spektrum der Arbeit der niederbayerischen Polizei darstellt.

Falls erforderlich werden Tweets auch in Fremdsprachen (Englisch/Tschechisch) veröffentlicht.

An geeigneten Stellen (Halbzeitbilanz/Schlussbilanz) wird via Twitter ein kurzes Resümee gezogen.Eine ausführlichere und abschließende Bilanz zu dieser Aktion erfolgt, nach entsprechender Auswertung.

Und hier zwitschert die niederbayerische Polizei:

„Polizei Niederbayern“ auf Twitter


0 Kommentare