18.12.2017, 17:25 Uhr

Feuerwehr im Einsatz 15.000 Euro bei Kellerbrand in Ingolstadt – die Kripo ermittelt

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Bei einem Kellerbrand am Samstagvormittag, 16. Dezember, in der Niemeser Straße in Ingolstdat entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht derzeit von Brandstiftung aus.

INGOLSTADT Am Samstag, gegen 10.00 Uhr, bemerkten Hausbewohner Brandgeruch im Keller und verständigten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer, das in einem Kellerabteil ausgebrochen war, schnell unter Kontrolle. Im gesamten Kellerbereich kam es in Folge dessen zu Rußschäden, so dass der Schaden mit circa 15.000 Euro beziffert wird. Drei Hausbewohner wurden vorsorglich zur Untersuchung bezüglich eingeatmeter Rauchgase in ein Krankenhaus verbracht.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden heute im Laufe des Tages durch das Fachkommissariat der Kripo Ingolstadt geführt. Nach deren Erkenntnissen war Kleidung, die in dem Keller gelagert war, in Brand geraten. Bei dem Kellerabteil, das zur Straße hin liegt, war das Fenster offenstehend. Wie die Kleidung in Brand geriet, konnte derzeit noch nicht abschließend geklärt werden. Die Brandfahnder gehen derzeit von Brandstiftung aus, auch wenn eine technische Ursache noch nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 93430 entgegen.


0 Kommentare