13.12.2017, 15:11 Uhr

Fahrlässiger Brandstiftung Stadel gerät bei Arbeiten an einem Auto in Brand – 120.000 Euro Schaden

(Foto: wetzkaz/123rf.com)(Foto: wetzkaz/123rf.com)

Bei Reparaturarbeiten an einem Pkw brach am Dienstagnachmittag, 12. Dezember, ein Feuer in einem landwirtschaftlichen Stadel in Geisenfeld aus. Gegen den 46-jährigen Verursacher ermittelt die Kripo Ingolstadt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

GEISENFELD/LANDKREIS PAFFENHOFEN AN DER ILM Wie die Ermittlungen der Brandfahnder der Kriminalpolizei Ingolstadt ergaben, hatte der 46-Jährige gegen 13.20 Uhr in der Scheune den Fahrzeugtank eines Pkw demontiert. Dabei traf etwas Benzin auf einen in der Nähe aufgestellten heißen Baustrahler und entzündete sich sofort. Die Flammen griffen schnell auf den Pkw und schließlich auf das Gebäude über, das beim Eintreffen der Feuerwehren bereits in Vollbrand stand.

Etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Geisenfeld, Zell, Gaden und Geisenfeldwinden bekämpften das Feuer und konnten ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohngebäude verhindern. Lediglich einige Fensterscheiben des Wohnhauses gingen durch die Hitzeentwicklung zu Bruch. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 120.000 Euro. Eine Person, die ebenfalls bei der Autoreparatur anwesend war, erlitt eine leichte Brandverletzung an einer Hand.


0 Kommentare