02.12.2017, 09:02 Uhr

Unfall Beim Fahrstreifenwechsel auf der A9 ein Auto übersehen – zwei Verletzte, 30.000 Euro Schaden

(Foto: teka77/123rf.com)(Foto: teka77/123rf.com)

Eine 23-Jährige aus dem Landkreis Eichstätt befuhr am Freitag, 1. Dezember, gegen 7.20 Uhr,mit ihrem Pkw die Autobahn A9 in Fahrtrichtung München. Unmittelbar nach der Anschlussstelle Lenting wechselte die 23-Jährige vom mittleren auf den linken Fahrstreifen und übersah hier einen 34-Jährigen aus dem thüringischen Landkreis Greiz, der durch den Fahrstreifenwechsel stark abbremsen musste.

A9/LENTING/LANDKREIS EICHSTÄTT Ein 54-Jähriger aus dem oberpfälzischen Landkreis Neumarkt, welcher direkt hinter dem 34-jährigen Thüringer fuhr, versuchte auf den mittleren Fahrstreifen auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem vorausfahrenden Pkw nicht mehr verhindern. Der Pkw des Neumarkters touchierte im Anschluss noch den Pkw der 23-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt, schleuderte weiter über die Fahrbahn und kam total beschädigt auf dem mittleren Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Die 23-Jährige aus dem Landkreis Eichstätt und der 54-jährige Oberpfälzer wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden liegt bei knapp 30.000 Euro.

Neben zwei Rettungswagen war die Freiwillige Feuerwehr Lenting an der Unfallstelle eingesetzt. Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten sowie für die Unfallaufnahme mussten der linke und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden, wodurch es zu Rückstauungen kam.


0 Kommentare