29.11.2017, 23:19 Uhr

Großeinsatz der Polizei Bei der Ausgabe des Taschengeldes im Transitzentrum gab‘s Tumulte

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Zu einem größeren Tumult kam es am späten Mittwochvormittag, 29. November, 11 Uhr, im Bayerischen Transitzentrum Manching/Ingolstadt (BayTMI).

INGOLSTADT Am Mittwoch fand in einem Gebäude der Unterkunft die 14-tägige Ausgabe des Taschengeldes nach dem Asylbewerberleistungsgesetz an etwa 100 wartende Personen statt. Im Verlauf der Geldausgabe entwickelte sich aus bisher unbekannter Ursache ein Tumult unter den Wartenden. Sie versuchten, gewaltsam in die Räume der Auszahlungsstelle einzudringen. Hierzu benutzten sie auch herausgehobene Sperrgitter, um die mittlerweile verschlossenen Türen einzurammen. Das Auszahlungspersonal des Landratsamtes Pfaffenhofen und die Sicherheitsdienstmitarbeiter hatten sich mittlerweile in den Büroräumen verbarrikadiert. Um ein gewaltsames Eindringen der Menschenmenge zu verhindern, wurde durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auch Pfefferspray eingesetzt.

Die Polizei war mit insgesamt 17 Einsatzfahrzeugen, darunter auch mehrere Hundeführer, im Einsatz und konnte nach ihrem Eintreffen, die Situation schnell beruhigen. Insgesamt wurden nach bisherigen Erkenntnissen zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und vier Bewohner der Unterkunft leicht verletzt. Am Gebäude entstand Sachschaden von etwa 500 Euro.

Die Polizeiinspektion Ingolstadt ermittelt nun wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigung.


0 Kommentare