28.11.2017, 12:28 Uhr

Polizei 24-Jährige verschätzt sich und verursacht dabei einen Unfall mit schweren Folgen

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Ein 45-jähriger Mann aus Ungarn befuhr mit seinem Sattelzug die Autobahn A9 auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München mit etwa 70 Kilometer pro Stunde. Eine 24-jährige Frau aus Bad Aibling folgte mit ihrem Pkw Opel mithöherer Geschwindigkeit ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen und scherte nach links zum Überholen des Sattelzuges aus.

KINDING Hierbei verschätzte die Frau sich jedoch im Abstand zum vorausfahrenden Lkw und fuhr mit der Front rechts in das linke Heck des Sattelzuges. Durch den heftigen Anstoß schleuderte der Pkw weiter nach links und kollidierte hier im weiteren Verlauf seitlich mit dem Pkw Audi eines 36-jährigen Mannes aus Erlangen,  welcher noch versuchte, vom mittleren auf den linken Fahrstreifen auszuweichen. Der Opel schleuderte im Anschluss wieder in Richtung rechte Leitplanke, touchierte diese leicht, drehte sich nochmals und blieb auf dem linken Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung stehen. 

Die 24-jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen, sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An ihrem Pkw entstand massiver Frontschaden rechts in Höhe von 10.000 Euro, der Schaden am Sattelauflieger wird auf 2.500 Euro geschätzt. Der Audi wurde bei dem Unfall rechtsseitig beschädigt, auch hier wird die Höhe auf 2.500 Euro geschätzt.

Die Feuerwehren Kinding und Kipfenberg waren zur Absicherung und Fahrbahnreinigung vor Ort; der linke und mittlere Fahrstreifen waren bis zur Räumung der Unfallstelle gegen 7.45 Uhr gesperrt, es kam zu einem Rückstau bis zur Anschlussstelle Greding.


0 Kommentare