29.05.2020, 11:40 Uhr

Mehrere Rauschgiftfunde Spürhund „Pepper“ hatte den richtigen Riecher

Spürhund „Pepper“ bewies seine Top-Qualifikation und fand 70 Gramm „Gras“. F.: 123rfSpürhund „Pepper“ bewies seine Top-Qualifikation und fand 70 Gramm „Gras“. F.: 123rf

Sowohl in Freising als auch in Moosburg gelangen den Kriminalbeamten Ermittlungserfolge.

Freising/Moosburg. Nach intensiven mehrmonatigen Ermittlungen der Kripo Erding gelang es vergangenen Sonntag, 24. Mai, einen 42-jährigen Drogendealer auf frischer Tat in Freising festzunehmen. Bereits vor vier Wochen erhärtete sich der Verdacht gegen den im Ruhrgebiet lebenden Mann, regelmäßig einen Abnehmerkreis in Freising mit Kokain zu versorgen.

In enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Kriminalbeamten für Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord klickten am Wochenende die Handschellen, als der Tatverdächtige Kontakt zu einem 22-jährigen Freisinger Abnehmer suchte. Dabei wurden 15 Gramm Kokain, ein „am Mann“ mitgeführtes Messer sowie ein weiteres griffbereit, im Trolli verstautes, Kampfmesser sichergestellt.

Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut noch am Sonntag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Verdachts des Handels mit Kokain in nicht geringer Menge erlassen.

Rauschgiftspürhund beweist gute Nase

Wegen Verdachts des illegalen Handels mit Marihuana in nicht geringen Mengen durchsuchten Rauschgiftfahnder der Kripo Erding auch die Wohnung eines 18-jährigen Deutschen im Raum Moosburg. Dabei wurden rund 75 Gramm Marihuana sichergestellt.

Den bisherigen Ermittlungen der Kripo Erding zufolge, soll der 18-Jährige einem 16-jährigen Kosovaren aus Moosburg konsumnahe Mengen Marihuana verkauft haben. Es erhärtete sich der Verdacht, dass der ins Visier geratene Drogendealer offenbar regelmäßig über größere Mengen Marihuana verfüge, die er an verschiedenen Orten versteckt halte. Als die Beamten am Mittwochmorgen, 27. Mai, die Wohnung des Tatverdächtigen durchsuchten, stellten sie zunächst fünf Gramm Marihuana neben dessen Bett sicher. Bei einer anschließenden Nachschau im Garten bewies Polizeirauschgiftspürhund „Pepper“ seine gute Spürnase. In einem dort befindlichen Holzlager fand er den Marihuanabunker des 18-Jährigen mit weiteren 70 Gramm „Gras“. − fw –