30.01.2020, 16:00 Uhr

Fünf Sattelzüge krachten ineinander Riesiger Stau nach Massen-Karambolage auf der A9!

Die A9 bei Allershausen war stundenlang gesperrt. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Die A9 bei Allershausen war stundenlang gesperrt. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Mit den Folgen eines schweren Unfalls hatten am Donnerstag die Einsatzkräfte auf der A9 bei Allershausen zu kämpfen. Gegen 12 Uhr krachten fünf Sattelzüge ineinander. Der Verkehr konnte im Verlauf des Nachmittags langsam wieder fließen.

ALLERSHAUSEN Gegen 12.05 Uhr ereignete sich auf der A9 – circa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Allershausen – ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit fünf Lkw. Nach ersten Erkenntnissen mussten zwei 40-Tonner-Sattelzüge verkehrsbedingt auf der rechten Fahrspur anhalten. Ein nachfolgender 7,5-Tonner und zwei weitere 40-Tonner prallten dann in die stehenden Sattelzüge.

Wer auffuhr bzw. aufgeschoben wurde, ist momentan Bestandteil der Ermittlungen. Durch den Zusammenstoß wurde ein Lkw-Fahrer schwer und zwei weitere mittelschwer verletzt. Zwei blieben unverletzt. Wegen der Landung von zwei Rettungshubschraubern wurde die Autobahn für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Danach konnte der Verkehr auf der linken Fahrspur frei gegeben werden.

Wegen ausgelaufenem Motorenöl musste das Wasserwirtschaftsamt verständigt werden, da eine Verunreinigung des Grundwassers nicht auszuschließen war. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens staute es sich bis zum Kreuz Neufahrn zurück.


0 Kommentare