30.12.2019, 13:51 Uhr

Weil er angeheitert war Beschwipster Fahrer über Wildschutzzaun geflüchtet

Das wird teuer: Wegen des Fluchtversuchs musste ein Hubschrauber eingesetzt werden. (Symbolbild) (Foto: Polizei Bayern)Das wird teuer: Wegen des Fluchtversuchs musste ein Hubschrauber eingesetzt werden. (Symbolbild) (Foto: Polizei Bayern)

Die Fahndung mit dem Polizeihubschrauber war erfolgreich.

FREISING Am Sonntag um 20.30 Uhr ereignete sich auf der A 92, Fahrtrichtung Deggendorf, zwischen den Anschlussstellen Freising-Mitte und Freising-Ost ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Eine 46-jährige Pkw-Fahrerin wechselte dabei vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Hierbei kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit einem auf dem linken Fahrstreifen herannahenden 29-jährigen Fahrzeugführer. Beide schleuderten daraufhin über die gesamte Fahrbahn, wobei einer der Unfallbeteiligten gegen die Mittelschutzplanke prallte.

Noch vor Eintreffen der Polizei entfernte sich der 29-Jährige zu Fuß über einen angrenzenden Wildschutzzaun in Richtung Attaching. Bei der anschließenden Fahndung nach dem Flüchtigen half ein Polizeihubschrauber. Ein möglicher Grund für das unerlaubte Entfernen konnte nach Ergreifen des Flüchtigen in einem nahegelegenen Feld festgestellt werden: Ein Alkotest ergab knapp 0,8 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.


0 Kommentare