24.10.2019, 17:54 Uhr

Zwei Polen wurden überführt: Kein Führerschein – aber viele Drogen

(Foto: VPI Freising)(Foto: VPI Freising)

Fahrer wie auch Beifahrer hatten so einiges auf dem Kerbholz

A 9 Am Autobahnende in München Schwabing wurde von der VPI Freising gegen 00.10 Uhr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24. Oktober, im Rahmen einer Routinekontrolle ein polnischer Skoda angehalten. Das Fahrzeug sowie dessen Insassen wurden überprüft.

Beim Fahrer, einem 31-jährigen Polen, waren dabei deutliche Anzeichen von Drogenkonsum zu erkennen, was ein später durchgeführter Drogentest auch bestätigte. Die Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen brachte insgesamt 70 Gramm Marihuana zutage, die sichergestellt wurden. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen, da er seinen Angaben zufolge momentan noch die Fahrschule besuche. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt. Der 31-Jährige muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Auch sein Beifahrer, ein 27-jähriger Mann ebenfalls aus Polen, war kein unbeschriebenes Blatt. Bei ihm wurde die Totalfälschung eines auf ihn ausgestellten Führerscheins aufgefunden. Zudem führte er einen selbst gebauten Schlagstock mit, der unter das Waffengesetz fällt. Beides wurde sichergestellt und ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.