21.10.2019, 12:14 Uhr

Von wegen lustig Mit 4,61 Promille und Clownmaske Passagiere bedroht

Symbolbild (Foto: 123rf.com)Symbolbild (Foto: 123rf.com)

Bundespolizisten ziehen aggressiven Trunkenbold am Münchner Flughafen aus dem Verkehr.

FLUGHAFEN MÜNCHEN „Passagiere und Reisende werden von einem Clown bedroht und beschimpft.“ Was wie ein Scherz klingt, sollte am Münchner Flughafen mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und einer Festnahme enden.

Als Bundespolizisten nach Hinweisen einen 31-Jährigen kontrollierten, bedrohte und beleidigte der Aggressor auch die Beamten. Schließlich griff er noch einen Polizisten an und sogar nach der Maschinenpistole einer Bundespolizistin. Die Beamten wiederum mussten dem Polen Handschellen anlegen und ihn zur Wache bringen, bevor sie den mit 4,61 Promille doch erheblich Alkoholisierten zuständigkeitshalber an die Kollegen der Polizeiinspektion Flughafen übergeben konnten.

Dass der Pole wohl zu sehr dem Hochprozentigen gefrönt hatte, sollte ein auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest bestätigen und ein stattliches Ergebnis liefern: 4,61 Promille.

Nachdem der vermeintliche Helloween-Fan sich auch auf der Wache nicht beruhigen wollte, quittierten die Bundespolizisten sein Verhalten mit einer Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.


0 Kommentare