16.06.2019, 13:47 Uhr

Aktion macht nur noch fassungslos Mann wollte Flug nicht verpassen und fuhr durch die Rettungsgasse!

Die Polizei war fassungslos über die Aktion des Autofahrers auf der A92. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Die Polizei war fassungslos über die Aktion des Autofahrers auf der A92. (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Weil er seinen Flug nicht verpassen wollte, hat ein 58-Jähriger am Samstag im Stau auf der A92 bei Moosburg kurzerhand umgedreht und ist entgegen der Fahrtrichtung in der Rettungsgasse gefahren. Doch dann kam ihm ein Polizeiauto entgegen. Das berichten Donaukurier und Passauer Neue Presse.

MOOSBURG/LANDSHUT Zunächst war am Samstag gegen 10.25 Uhr eine 28-Jährige aus dem Landkreis Landshut mit ihrem Wagen zwischen den Anschlussstellen Moosburg-Nord und Moosburg-Süd von der Fahrbahn abgekommen und erst in die rechte Leitplanke und dann gegen eine Betonleitwand geprallt, wie die Polizei am Samstag mitteilt. Die Frau wurde mittelschwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Die A92 war deshalb in Richtung München etwa eine Stunde gesperrt.

Die Rettungsgasse auf der Autobahn funktionierte laut den Beamten „recht ordentlich“. „Jedoch hatte ein 58-jähriger, ebenfalls aus dem Landkreis Landshut kommender Fahrer eines BMW, den Sinn der Rettungsgasse wohl nicht ganz verstanden“, schreiben die Polizisten weiter. Der Mann wollte seinen Flug nicht verpassen, wendete er im Stau und fuhr gegen die Fahrtrichtung durch die Rettungsgasse. Er wollte die vorherige Ausfahrt erreichen und die Autobahn so verlassen. Doch dann kam dem Mann in der Rettungsgasse ein Einsatzfahrzeug der Polizei entgegen. Die Polizisten mussten stark abbremsen, um nicht mit dem Auto des Mannes zusammenzustoßen.

Außerdem waren mittlerweile viele Menschen aus ihren Autos ausgestiegen und liefen während der Vollsperre auf der Autobahn umher – eine gefährliche Situation. Der Mann hat eine Anzeige bekommen – und muss mit 700 Euro Geldbuße sowie einem Fahrverbot rechnen.


0 Kommentare