10.06.2019, 14:00 Uhr

Mit Bierflasche, ohne Führerschein Manchem Fahrer scheint einfach alles egal

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nicht einmal das Kleinkind saß gesichert in seinem Sitz

FREISING Es gibt Menschen, denen jegliches Gefahrenbewusstsein zu fehlen scheint: Am Pfingstsonntag, 9. Juni, gegen 15 Uhr fiel einer Streife der Polizeiinspektion Freising ein Pkw-Fahrer auf, der während der Fahrt ein Bier trank. So wurde er in der Katharina-Mair-Straße in Freising einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Sein Alkoholwert von 0,06 Promille war zwar nicht weiter zu beanstanden, doch es kam heraus, dass der 27-Jährige keine Fahrerlaubnis besaß, da ihm diese schon vorher entzogen worden war. Zudem saß die Ehefrau mit einem knapp ein Jahr alten Säugling auf der Rücksitzbank – ohne Gurt und Kindersicherung. Den 27-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Nach ordnungsgemäßer Sicherung des Kindes konnte die Ehefrau, die im Besitz einer Fahrerlaubnis war, die Fahrt fortsetzen.

Bei einem Verkehrsunfall kann die fehlende Sicherung von Kindern, schon bei geringen Geschwindigkeiten zu tödlichem Ausgang führen. Darüber sollten sich alle Eltern bewusst sein.