06.05.2019, 11:41 Uhr

Beim Spielen in der Kiesgrube Junge blieb im Schlamm stecken

Spielen in einer Kiesgrube kann gefährlich werden, das erlebte jetzt ein Bub in Zolling. (Symbolbild) (Foto: fw)Spielen in einer Kiesgrube kann gefährlich werden, das erlebte jetzt ein Bub in Zolling. (Symbolbild) (Foto: fw)

Aus Spaß wurde für einen 12-Jährigen bitterer Ernst.

ZOLLING Was für ein Schreck: Am Sonntag gegen 17.45 Uhr erging über die Integrierte Leitstelle eine Mitteilung an die Einsatzzentrale der Polizei, dass im Kieswerk Zolling ein Kind hüfthoch im Schlamm feststecken sollte. Vor Ort wurde bekannt, dass der 12-jährige Junge mit drei weiteren Jungen zuvor an der Kiesgrube war. Der 12-Jährige konnte durch die Feuerwehr geborgen werden. Außer einem Schock und einer Unterkühlung blieb der Ausflug für den Jungen nach bisherigen Erkenntnissen folgenlos. Er wurde jedoch vorsichtshalber zur Beobachtung durch einen Rettungswagen ins Klinikum Landshut transportiert. Die Eltern wurden in Kenntnis gesetzt. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge der Feuerwehren Zolling, Wolfersdorf und Freising am Einsatzort. Des Weiteren war ein Einsatzfahrzeug des THW, ein Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Die anderen drei Jungen blieben unverletzt.


0 Kommentare