25.03.2019, 07:56 Uhr

Wie auch immer es dort hin kam: Vom Reh, das sich in den Kindergarten verirrt hatte

Symbolfoto (Foto: gatordawg/123RF)Symbolfoto (Foto: gatordawg/123RF)

Polizei, Feuerwehr und Jagdpächter befreiten das bereits verletzte Tier

FREISING Was das Reh im Kindergarten wollte und wie es „eingebrochen“ war, ließ sich im Nachhinein nicht mehr klären: Am Samstagnachmittag, 23. März, gegen 15 Uhr wurde die Polizeiinspektion Freising über ein im Außenbereich des Kindergartens im Veitsmüllerweg gefangenes Reh informiert. Das Tier war durch die Fluchtversuche aus dem umzäunten Gelände bereits leicht verletzt, konnte sich jedoch nicht selbst befreien.

Neben den hinzugerufenen Kräften der Polizei und Feuerwehr Freising war auch der benachbarte Jagdpächter mit vor Ort. Der Waidmann stufte das Reh als „nicht schwerwiegend verletzt“ ein. So wurde durch die Feuerwehr kurzerhand das Zufahrtstor des Geländes ausgebaut, und das Tier konnte wieder in seine gewohnte Umgebung entlang der Moosach flüchten.