03.01.2019, 12:41 Uhr

Karton auf Toilette in Brand gesetzt 29-Jähriger zündelt im Klinikum Freising

(Foto: fw)(Foto: fw)

Täter leistet Widerstand bei der Festnahme

FREISING Am Abend des 2. Januar um 19 Uhr sperrte sich ein polizeibekannter 29-Jähriger in eine Toilette des Klinikums Freising ein. Der Mann hielt sich zuvor bereits mehrere Stunden im Klinikum auf, wollte sich aber nicht an der Rezeption anmelden. Auf einer Toilette setzte er schließlich einen Karton in Brand. Dies fiel dem Klinikpersonal aufgrund der Geruchsentwicklung auf. Als die versperrte Tür geöffnet wurde, war der Täter bereits über ein Fenster mit angrenzender Leiter in den Außenbereich geflüchtet. Der Brand wurde von einem Pfleger, der zugleich Angehöriger der freiwilligen Feuerwehr ist, gelöscht. Einem der hinzugerufenen Polizeibeamten fielen bei der Aufnahme am Tatort zurückgelassene persönliche Gegenstände des Täters auf, da er zufällig in eine Kontrolle der Person am gleichen Tag involviert gewesen war. Die Beamten gingen ebenfalls über das offen stehende Fenster in den Außenbereich. Dort wurde der bekannte Täter noch vorgefunden. Während der Festnahme leistete er massiven Widerstand, sodass zwei Beamte leicht verletzt wurden. Durch Eintreffen weiterer Kräfte konnte der Täter letztlich fixiert werden. Nach genauer Begutachtung der Feuerstelle konnte ein mögliches Ausbreiten des Feuers ausgeschlossen werden, es bestand somit keine Gefahr für Patienten und Angestellte des Klinikums.

Den Täter erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung durch Brandlegung. Da er keinen festen Wohnsitz hat, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung angeordnet. Im Anschluss der erfolgten Maßnahmen wurde der Täter entlassen.