17.08.2018, 19:53 Uhr

Streit unter Asylbewerbern eskaliert Mit 18 Halben intus unterwegs

(Foto: 123RF)(Foto: 123RF)

Was aus einem einfachen Streit entstehen kann, erlebten jetzt Beamte der Polizeiinspektion Freising.

FREISING Donnerstag kurz nach 22.00 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der PI Freising nach Seel in die dortige Asylunterkunft gerufen, weil mal wieder zwei Bewohner - ein 35-Jähriger und 21-Jähriger, beide aus Pakistan – in Streit geraten waren und sich nicht einigen konnten. Der Ältere war bei der Auseinandersetzung, deren Hergang bislang allerdings ungesichert ist, offensichtlich so verletzt, dass er von dem ebenfalls alarmierten Rettungswagen ins Klinikum Freising eingeliefert wurde. Da dieser zu diesem Zeitpunkt über einen Atemalkoholwert von über 2,5 Promille verfügte, wurde mit ihm eine Anzeigenerstattung vereinbart, sobald er wieder nüchtern wäre.

Im Klinikum angekommen, wollte sich der 35-Jährige nicht behandeln lassen und verließ das Krankenhaus gegen 23.30 Uhr. Wohl, weil es von Freising nach Seel ja ziemlich weit ist, nahm sich der Mann vom Fahrradständer vor dem Klinikum ein nicht versperrtes Fahrrad und fuhr damit davon. In der Oberen Hauptstraße stürzte der Mann ohne Fremdeinwirkung mit dem gestohlenen Fahrrad. Der von Passanten herbeigerufene Rettungswagen rief nun wiederum nach der Polizei, da der 35-Jährige sich wieder nicht behandeln lassen wollte. Auch als die Streifenbesatzung eingetroffen war, blieb er dabei, nicht verletzt zu sein. Die Sanitäter zogen dann unverrichteter Dinge wieder ab. Weil der 35-jährige Pakistani nach aktueller Atemalkoholmessung nun aber noch knapp 2,3 Promille intus hatte, musste er sich nun wegen Trunkenheit in Straßenverkehr noch einer Blutentnahme unterziehen und durfte erneut ins Klinikum Freising Fahren – diesmal mit der Polizei. Nach eigenen Angaben hatte er an diesem Tag 18 Bier konsumiert. Das Fahrrad wurde nicht beschädigt, zur Eigentumssicherung sichergestellt und zur PI Freising gebracht. Zur Trunkenheitsfahrt addiert sich natürlich noch der Fahrraddiebstahl.

Nach der Blutentnahme, am 17.08. gegen 00.30 Uhr wurde der Mann dann entlassen. Der Hinweis, dass ihm bei nochmaliger Auffälligkeit der Gewahrsam drohe wirkte offensichtlich.


0 Kommentare