18.06.2018, 14:02 Uhr

Polizei warnt vor neuer Masche Freisinger nach schlüpfrigem Live-Chat erpresst

Erpressung nach Live-Chat (Archivbild) (Foto: Maria Hack)Erpressung nach Live-Chat (Archivbild) (Foto: Maria Hack)

Zu einer sehr beliebten Masche scheint sich derzeit die Erpressung von Chatpartnern zu entwickeln, welche sich während des Chats zu sexuellen Handlungen hinreißen lassen.

FREISING So erging es einem 29-jährigen Freisinger. Er hatte über Live-Chat offensichtlich sexuelle Handlung an sich ausgeführt. Diese nahm seine, bislang unbekannte, Chat-Partnerin auf. Wenn der Geschädigte der Täterin nicht 1.500 Euro überwiese, wollte sie die Aufnahme ins Internet stellen und an die Freunde verlinken. Eine Zahlung erfolgte bisher allerdings nicht. Offensichtlich wurde bislang auch keine Verlinkung durchgeführt.


0 Kommentare