15.06.2018, 15:19 Uhr

Schock am Morgen Asylbewerber mit Messer im Landratsamt Freising

Im Landratsamt Freising musste der Sicherheitsdienst eingreifen. (Foto: LRA)Im Landratsamt Freising musste der Sicherheitsdienst eingreifen. (Foto: LRA)

Heute Morgen gegen 8.15 Uhr kam es im Landratsamt zu einem Sicherheitseinsatz. Ein 26-jähriger Asylbewerber aus Nigeria saß im Flur des 2. Obergeschosses, wirkte apathisch und lutschte an einer ca. 15 Zentimeter langen Messerklinge.

FREISING Der Nigerianer hatte zwar niemanden direkt bedroht, ein Mitarbeiter des Landratsamtes nahm die Situation aber als gefährlich wahr und alarmierte den Sicherheitsdienst des Landratsamtes. In vorbildlicher Weise räumte der Sicherheitsdienst den betroffenen Flur, brachte die Mitarbeiter in Sicherheit und rief die Polizei. Die alarmierten Streifen der PI Freising waren in kürzester Zeit am Einsatzort, wo sie den Mann an gleicher Stelle sitzend vorfanden. Der Mann wurde gesichert, gefesselt und durchsucht. Bei ihm wurde das „Tatwerkzeug“, ein Klappmesser gefunden. Da der Mann Selbstmordabsichten äußerte – was auch wohl letztlich der Grund für sein Hantieren mit dem Messer war – wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Die Situation konnte sehr schnell bereinigt werden. Streifenbesatzung aus den Umlanddienststellen, die zur Unterstützung unterwegs waren, brachen ihre Anfahrt ab. Im Einsatz waren letztlich drei Streifenbesatzungen der PI Freising.


0 Kommentare