25.05.2018, 16:36 Uhr

24 tote Hühner gefunden Wie kamen die Hühner in den Amperauen zu Tode?

Symbolfoto (Foto: we)Symbolfoto (Foto: we)

Seuchenverdacht wurde ausgeschlossen – Polizei bittet um Hinweise

HAAG/INKOFEN Ein Zeuge fand am Donnerstag, 24. Mai, gegen 11 Uhr 24 tote Hühner in den Amperauen bei Inkofen und teilte dies der Polizei mit. Nach bisherigen Erkenntnissen entsorgte ein bislang unbekannter Täter illegal 24 Kadaver von männlichen und weiblichen Hühnern in der Amperau südlich von Inkofen. Eine Untersuchung vor Ort durch einen Veterinär ergab bislang keine Hinweise zur Todesursache. Da zunächst eine Tierseuche nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden die Kadaver eingesammelt und zur Untersuchung zum Institut für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) nach Oberschleißheim gebracht. Das zwischenzeitlich mitgeteilte Untersuchungsergebnis des LGL ergab keinen Seuchenverdacht. Das Ergebnis der pathologischen Untersuchung wird frühestens in vier Wochen erwartet.

Für die Polizei wäre interessant: Wer hat im Tatzeitraum 23./24. Mai in der Amperau südlich von Inkofen, am Forstweg Richtung Thonstetten, verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Der/die Täter waren mit mindestens drei gefüllten blauen Müllsäcken zum Tatort gefahren. Sachdienliche Hinweise erbittet die PI Freising unter der Tel.-Nr. 08161/53 05-0.