25.03.2018, 17:34 Uhr

Feuerwehr barg Auto aus der Isar Wie kam der Mercedes in die Isar?

Etwa 15 Meter vom Ufer entfernt „parkte“ der Mercedes im Wasser (Foto: Polizei FS)Etwa 15 Meter vom Ufer entfernt „parkte“ der Mercedes im Wasser (Foto: Polizei FS)

Mercedes mit merkwürdigem „Parkplatz“

FREISING Ungewöhnlicher Einsatz für die Freisinger Feuerwehr am Sonntagmorgen: Gegen 7:30 Uhr teilten Passanten mit, dass sich nahe der Korbiniansbrücke ein PKW in der Isar befindet. Tatsächlich trafen die Einsatzkräfte rund 200 Meter flussaufwärts und 15 Meter vom Ufer entfernt auf einen dunklen Mercedes Kombi im Wasser.

Nach einer ersten Erkundung war schnell klar, dass sich niemand mehr in dem Wagen befand. Wie das Auto ins Wasser kam, ist derzeit noch unklar.

Zur Bergung setzte die Feuerwehr eine Seilwinde und rund 70 Meter Seilmaterial ein. So konnte der Mercedes ans Ufer gezogen werden. Vorher mussten die Helfer mit der Motorsäge eine Schneise anlegen. Vom Isarradweg aus konnte ein Abschleppunternehmen das Auto schließlich mit einem Kran bergen und abtransportieren. Ein Umweltschaden entstand glücklicherweise nicht, da der PKW weitestgehend unbeschädigt war und keine Betriebsstoffe ausgetreten sind. Die Polizei ermittelt nun, wie genau der Mercedes in die Isar geriet. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Freising und Marzling waren mit fünf Fahrzeugen und rund 35 Mann über zwei Stunden lang im Einsatz.