17.12.2017, 17:05 Uhr

Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Aufmerksame Anwohner entdecken brennenden Adventskranz

Das abgebrannte Adventsgesteck wurde ins Freie gebracht und dort abgelöscht. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Freising)Das abgebrannte Adventsgesteck wurde ins Freie gebracht und dort abgelöscht. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Freising)

Größeren Schaden verhinderten aufmerksame Anwohner an der Hohenbachernstraße in Freising. Sie bemerkten am Sonntagvormittag einen in Brand geratenen Adventskranz in einer Einrichtung der Hochschulgemeinde und alarmierten sofort die Feuerwehr.

FREISING Gegen 10.50 Uhr wurde der Löschzug der Hauptfeuerwache mit dem Alarmstichwort „Zimmerbrand, Personen in Gefahr“ alarmiert. Vor Ort drangen die Einsatzkräfte gewaltsam in den stark verqualmten Gemeindesaal ein und löschten das brennende Adventsgesteck und bereits in Brand geratene Teile der Kücheneinrichtung. Da zunächst unklar war, ob sich im angrenzenden Wohnhaus noch Menschen aufhielten, durchsuchte ein Trupp unter Atemschutz das gesamte Gebäude, jedoch ohne Feststellung.

Nach maschineller Belüftung der Räume mit einem Hochleistungslüfter wurde das für den Zugang eingeschlagene Fenster von der Feuerwehr verschalt und provisorisch verschlossen. Die Feuerwehr Freising war mit 26 Mann und fünf Fahrzeugen rund eine Stunde im Einsatz.

Freiwillige Feuerwehr Freising warnt: Unachtsamkeit im Umgang mit Kerzen ist eine der häufigsten Brandursachen – gerade in der Adventszeit. Stellen Sie Kerzen daher nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft auf. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können. Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen - vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind.

Hier in der Hohenbachernstraße hat das Adventsgesteck gebrannt. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Freising)

0 Kommentare