12.12.2017, 15:44 Uhr

Achtung! Neue Betrugsmasche am Telefon

Die Polizei warnt: Niemals sensible Daten am Telefon preisgeben. (Symbolbild) (Foto: Christa Latta)Die Polizei warnt: Niemals sensible Daten am Telefon preisgeben. (Symbolbild) (Foto: Christa Latta)

Angeblich ist ein Staatsanwalt dran.

FREISING Es ist offensichtlich mal wieder Zeit für Betrug am Telefon: Eine 48-jährige Freisingerin teilte der Polizei mit, dass sie am Morgen von einem vermeintlichen Staatsanwalt auf dem Festnetz angerufen worden sei.

Dieser habe behauptet, dass gegen die sie ein Strafverfahren betrieben würde, welches gegen eine Zahlung von 1.600 Euro eingestellt werden könne.

Er wies die Frau an, sich mit einer Frau Ursula Zimmermann oder einem Herrn Adrian Schwarz in Verbindung zu setzen, um mit diesen die Details der Zahlung zu besprechen .

Er gab dazu eine 030-Telefonnummer an. Dann wurde das Gespräch beendet. Die 48-jährige hatte Zweifel und wandte sich an die Polizei.

Diese informiert: Der Staatsanwalt wird nie zuhause bei jemandem anrufen und am Telefon Zahlungsmodalitäten aushandeln.

Die Betroffene in diesem Fall leistete keinerlei Geldzahlungen und wurde bislang auf nicht mehr angerufen. Die Frau hat alles richtig gemacht!


0 Kommentare