10.12.2017, 22:48 Uhr

Vermutlich Heroin geschnupft 48-jähriger Münchner stirbt nach Drogenkonsum

(Foto: enterline/123rf.com)(Foto: enterline/123rf.com)

Ein 48-jähriger Münchner verstarb bereits am 18. November, kurz vor 18 Uhr, in einer Wohnung im Stadtteil Neuaubing. Nach Angaben seiner Lebensgefährtin hatte er tagsüber bereits Alkohol und Medikamente konsumiert und schließlich in dem gemeinsamen Appartement ein braunes Pulver, vermutlich Heroin, geschnupft.

MÜNCHEN Gegen 16.30 Uhr legte er sich auf die Couch zum Schlafen. Als er gegen 17.40 Uhr keine Reaktion mehr zeigte, verständigte die Lebensgefährtin den Notarzt und versuchte bis zu dessen Eintreffen ihren Freund zu reanimieren. Der Notarzt konnte schließlich nur noch den Tod feststellen, der Leichenschauer bescheinigte eine nicht natürliche Todesart mit Verdacht auf Multiintoxikation.

Bei einer gerichtsmedizinischen Untersuchung des Leichnams verlief ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv und reagierte auf verschiedene Rauschmittelsubstanzen. Der Verstorbene war als Drogenkonsument bekannt; Hinweise für ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.

Der 48-Jährige ist das 41. Rauschgiftopfer im Jahre 2017 im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München. Vergleichszahl 2016:54 Rauschgifttote.


0 Kommentare