09.12.2017, 15:32 Uhr

Schneetreiben im Landkreis Freising Linienbus kommt von der Straße ab – Spezialfirma muss den Bus bergen!

(Foto: Thomas Gaulke)(Foto: Thomas Gaulke)

Der Winter hat am Freitagnachmittag, 8. Dezember, auch im Landkreis Freising Einzug gehalten. An der Staatsstraße 2040 zwischen Allershausen und Freising herrschte gegen 16.30 Uhr Schneetreiben und die Flocken ließen die Landschaft und die Straße langsam unter einer weißen Decke verschwinden.

FAHRENZHAUSEN Ein circa 30 Minuten andauernder heftiger Schneeschauer im Zuge einer Kaltfront führte zwischen dem Münchner Norden und Allershausen zu einem Verkehrschaos. Im Berufsverkehr war die A9 auf circa 20 Kilometer Länge praktisch lahmgelegt. Auch auf den Ausweichstrecken wie der B13 ging es über Stunden kaum voran.

Während auf den Hauptstecken Kollisionen ausblieben, kam es auf einer Nebenstrecke, der Kreisstraße FS6, zu einem Unfall, der umfangreiche Bergungsmaßnahmen erforderte. Zwischen Jarzt und Appercha kam ein Linienbus in dichtem Schneetreiben infolge eines Ausweichmanövers von der Fahrbahn ab. Der Bus, der seinen Dienst gerade beendet hatte und auf dem Rückweg nach Allershausen war, rutschte nach rechts über eine zwei Meter hohe Böschung. Glücklicherweise stürzte das Schwerfahrzeug nicht um, sondern blieb manövrierunfähig über einem Graben im Acker hängen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Erst nach sechs Stunden, um 22 Uhr, gelang es einer Spezialfirma, den 14 Tonnen schweren Linienbus wieder auf die Straße zu heben. Die Feuerwehr Jarzt-Appercha unterstützte die Arbeiten durch Verkehrsregelungsmaßnahmen.


0 Kommentare