30.10.2020, 11:09 Uhr

Drei Kilo Kokain gefunden Doppelter Kofferboden taugte nicht zur Täuschung

Im doppelten Boden dieses Koffers fanden Zöllner drei Kilogramm Kokain.  F.: ZollIm doppelten Boden dieses Koffers fanden Zöllner drei Kilogramm Kokain. F.: Zoll

Das Gepäck eines Briten fiel schon durch ein auffälliges Röntgenbild auf.

Flughafen. Der Münchner Zoll hat am Airport vergangenes Wochenende knapp drei Kilogramm Kokain im Reisegepäck eines Briten sichergestellt.

Bei der Kontrolle des aus Dubai kommenden 54-jährigen Mannes stellten Zöllner das Rauschmittel sicher, das in einem doppelten Boden des Handgepäckstücks sowie in einer Laptoptasche versteckt war. Nachdem bereits das Röntgenbild auffällig gewesen war, brachte die weitere Kontrolle durch die Zöllner den doppelten Boden zum Vorschein.

„Professionelle Schmuggler versuchen immer wieder, den Zoll mit solchen Verstecken zu täuschen. Dank der erfahrenen Kollegen und der uns zur Verfügung stehenden Technik sind wir aber auch auf solche Fälle gut vorbereitet“, erklärt Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München. Das Zollfahndungsamt München hat die weiteren Ermittlungen übernommen. − we –