28.09.2020, 11:56 Uhr

Etliche Unfälle Am Sonntag ist Alkohol offenbar allzu oft Beifahrer

Alkohol am Steuer hat zumeist üble Folgen.  F.: 123rfAlkohol am Steuer hat zumeist üble Folgen. F.: 123rf

Alkoholbedingte Unfälle beschäftigten die Polizei.

Lkrs. Erding. Der erste alkoholbedingte Verkehrsunfall am Sonntag, 27. September, ereignete sich schon gegen 3.15 Uhr, als ein 21-jähriger Dorfener mit seinem Pkw die Kreisstraße ED13 befuhr. In Kalling kam er alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Fahrsilo. Deutlicher Alkoholgeruch war wahrzunehmen, ein Atemalkoholtest wurde von der Polizei durchgeführt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 5.000 Euro, am Fahrsilo von 1.000 Euro. Die Feuerwehr Eibach übernahm die Verkehrsregelung.

Ebenfalls am Sonntag, gegen 16.45 Uhr, verursachte ein 42-jähriger Mann einen Verkehrsunfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Der Landshuter befuhr mit seinem Kraftrad die St2084 Richtung Schwindegg. In Schwindkirchen kam auch er von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Lichtmasten. Auch hier stand der 42-Jährige unter Alkohol- sowie Drogeneinfluss und konnte zudem keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Der Mann erlitt offene Wunden im Arm- und Beinbereich und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Mühldorf gebracht.

Am Sonntagnachmittag gegen 16.50 Uhr touchierte dann eine 51-jährige Moosinningerin mit ihrem Pkw auf der ED 5 die rechte Leitplanke. Nach dem Gegenlenken geriet sie auf die linke Seite und kollidierte dort erneut mit der Leitplanke. Durch den Aufprall brach sie sich den Kiefer. Nachdem weitere Verletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde sie mit einem Hubschrauber ins Münchner Klinikum Rechts der Isar geflogen. Ein Alkoholtest ergab dort 1,94 Promille. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 9.000 Euro. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Am Sonntagabend gegen 20.25 Uhr fuhr schließlich ein 61-jähriger Erdinger mit seinem Mazda die Erdinger Anton-Bruckner-Straße in östlicher Richtung. Vor ihm fuhr eine 42-jährige Buchhalterin aus Freiburg mit ihrem Ford. Die Ampel an der Kreuzung Anton-Bruckner- und Landshuter Straße zeigte grün, weshalb die Frau die Kreuzung überquerte, um Richtung B 388 weiterzufahren. Der 61-Jährige fuhr jedoch auf die vor ihm Fahrende auf. Beide Unfallbeteiligte hielten. Nach kurzer Schadensbetrachtung flüchtete der 61-Jährige allerdings von der Unfallstelle. Ein unbeteiligter Zeuge bestätigte gegenüber der Polizei die auffällige Fahrweise des Unfallverursachers. Nachdem das Kennzeichen bekannt war, fuhr eine Polizeistreife zu dessen Wohnung, wo der Flüchtige angetroffen wurde. Ein Atemalkoholtest ergab 1,58 Promille, eine Blutentnahme folgte im Klinikum. Gegen den 61-Jährigen wird ermittelt. − we –