19.05.2020, 08:55 Uhr

Dorfenerin schwer verletzt: Nach Überschlag mit dem Heli in die Klinik

Eine schwer verletzte Frau musste von den Feuerwehren aus ihrem Fahrzeug befreit werden.  F.: fib/W. EßEine schwer verletzte Frau musste von den Feuerwehren aus ihrem Fahrzeug befreit werden. F.: fib/W. Eß

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise zum Unfallhergang.

A 94/Dorfen. Ein schwerer Verkehrsunfall mit Sperre der Autobahn ereignete sich am Montagabend, 18. Mai, gegen 21.40 Uhr.

Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 44-jährige Frau aus Dorfen mit ihrem Opel Corsa auf der A 94 von München in Richtung Passau. Kurz nach der Anschlussstelle Dorfen geriet sie alleinbeteiligt und ohne erkennbaren Grund zunächst nach rechts auf den Standstreifen. Beim Gegenlenken übersteuerte sie ihr Fahrzeug und kam so ins Schleudern. Anschließend überschlug sich das Auto und kam quer zur Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und wurde von der Freiwilligen Feuerwehr daraus befreit. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach München gebracht.

Der entstandene Schaden am Pkw beträgt ca. 1.500 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Dorfen. St. Wolfgang und Lengdorf sowie die Autobahnmeisterei Ampfing waren zur Sicherung der Unfallstelle und zur Verkehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergung des Fahrzeuges war die A 94 in Fahrtrichtung Passau für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Dorfen von der Autobahn aus- und umgeleitet.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Autobahnpolizei Mühldorf unter Telefon 08631/3673-0 zu melden. − we –