30.03.2020, 11:17 Uhr

An der Haustür, am Telefon... Warnung: Betrüger wollen Corona-Krise ausnutzen!

Gerade auch an der Haustür versuchen Betrüger derzeit mit allerlei Tricks an Bargeld oder Wertgegenstände zu kommen.  F.: 123rf.comGerade auch an der Haustür versuchen Betrüger derzeit mit allerlei Tricks an Bargeld oder Wertgegenstände zu kommen. F.: 123rf.com

Das Bayerische Landeskriminalamt warnt vor betrügerischen Handlungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Region. Das Telefon klingelt und es meldet sich ein vermeintlicher Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Er teilt mit, dass man Sie dringend einem Corona-Virustest unterziehen und Ihre Wohnung desinfizieren müsse.

Kurze Zeit später stehen zwei Männer in Schutzanzügen vor Ihrer Türe und wollen nun in Ihre Wohnung, um die angekündigten Maßnahmen durchzuführen.

Mit dieser perfiden Methode machen sich derzeit Betrüger die Corona-Krise zu Nutze und versuchen sich so Zugang zu Wohnungen zu verschaffen, um an Wertgegenstände wie Schmuck und Bargeld zu gelangen.

Das Beispiel beschreibt nur eine Variante von verschiedenen

Betrugsmaschen. Auch der klassische Enkeltrick wird in abgeänderter Form genutzt. Falsche Enkel rufen an und geben sich als Angehörige aus, die sich mit dem Corona-Virus infiziert hätten und nun dringend Geld für die Behandlung benötigten. Da sie in Quarantäne seien und selber nicht kommen könnten, würde ein guter Bekannter das Geld abholen.

Natürlich sind die Betrüger auch im Internet unterwegs. Fake-Shops, also gefälschte Online-Plattformen, bieten gegen Vorkasse Atemschutzmasken oder andere Gesundheitsprodukte an. Man bezahlt, erhält aber niemals eine Gegenleistung. Auch E-Mails sind im Umlauf, die scheinbar vom Gesundheitsamt stammen oder einen anderen Bezug zu Corona aufweisen. Hierbei handelt es sich jedoch um sog. Phishing-Mails, die Daten (Personalausweis, Bankdaten, usw.) abgreifen wollen, oder um E-Mails mit Schadsoftware im Anhang, die beim Öffnen den Rechner lahmlegt oder Daten ausspäht.

Wertvolle Informationen und Präventionstipps der Polizei finden Sie im Internet auf folgenden Seiten: www.polizei-beratung.de, www.bsi-fuer-buerger.de, www.lka-bayern.de − we –