23.09.2019, 14:32 Uhr

Lkw mit geladenem Bagger blieb stecken Höhe der Unterführung überschätzt


Zum Glück keine Verletzten

WALPERTSKIRCHEN Die angegebenen maximal vier Meter Höhe der Bahnunterführung hatte ein Lkw-Fahrer, der einen Hydraulikbagger auf seinem Anhänger geladen hatte, deutlich überschätzt.

Wie die eingesetzte Polizeistreife feststellte, war am Montagmorgen, 23. September, gegen 9.10 Uhr der LKW eines 28-jährigen Fahrers beim Durchfahren der Unterführung in Walpertskirchen steckengeblieben und musste von den Feuerwehren aus Walpertskirchen und Altenerding befreit werden. Der Mann war in Walpertskirchen auf der Hauptstraße in Richtung Lengdorf unterwegs gewesen. Glücklicherweise gab es bei dem Unfall keine verletzten Personen.

Die Wehren kümmerten sich in der Folge um die Reinigung der Fahrbahn und die Beseitigung des ausgelaufenen Hydrauliköls. Auch der Bahnverkehr musste für ca. eine Stunde gesperrt werden. Dann stellte der Notfallmanager der Deutschen Bahn fest, dass die Statik der Brücke durch den Unfall nicht beeinträchtigt wurde und die Strecke wurde wieder freigegeben.