24.05.2019, 17:31 Uhr

Polizei bittet um Hinweise: Exhibitionist belästigte Frauen in der S-Bahn

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Videoaufzeichnungen sollen zur Ermittlung des Mannes beitragen

MÜNCHEN, ERDING, EBERSBERG. Einen noch unbekannten Exhibitionisten, der am Donnerstagnachmittag, 23. Mai, vor zwei jungen Frauen in der S-Bahn (S2, Richtung München) onanierte, sucht aktuell die Münchner Bundespolizei.

Hier hofft man nun auf Videoaufzeichnungen, dank derer zuletzt ähnliche Fälle aufgeklärt werden konnten. Diese sind noch nicht ausgewertet, was aber nur eine Frage der Zeit ist. Ob die Bilder veröffentlicht werden, entscheiden letztlich jedoch Staatsanwaltschaft und Gericht – sofern es nicht schon vorher gelingt, den noch unbekannten Sexualstraftäter zu ermitteln.

Gegen 16.20 Uhr saßen zwei junge Frauen in einer in Richtung Erding verkehrenden S-Bahn. Auf den Klappsitzen am Ende bzw. Anfang des Zuges setzte sich ihnen ein ca. 25-jähriger Mann gegenüber. Zwischen St. Koloman und Markt Schwaben begann er – unter stetem Blickkontakt – an seinem Geschlechtsteil zu manipulieren. Die beiden Frauen, eine 17-Jährige aus Markt Schwaben und eine 18-Jährige aus Poing, informierten über die Zugsprechanlage

den Triebfahrzeugführer. Als alarmierte Bundespolizisten die S-Bahn in Riem absuchten, war der Mann aber bereits ausgestiegen.

Da auch die beiden jungen Frauen die S-Bahn bereits in Poing verlassen haben, könnte der Unbekannte an den Folge-Haltepunkten in Grub, Heimstetten oder Feldkirchen ausgestiegen sein.

Gesucht wird nun nach einem ca. 25 Jahre alten hellhäutigen Mann mit braunen Haaren und Dreitagebart. Er trug eine Brille mit schwarzem Gestell sowie ein dunkles Sweatshirt und wird als hager beschrieben. Dabei hatte er einen beigen bzw. cremefarbenen Stoffbeutel mit schwarzer Aufschrift.

Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 089/515550-111 an die BundespolizeiinspektionMünchen.