18.02.2019, 18:38 Uhr

Drei Hubschrauber mit im Einsatz Ein Bild des Grauens auf der FTO


Zahlreiche Rettungskräfte beteiligt

FLUGHAFEN Zwischen Erding Süd und Erding Mitte ereignete sich am Montagabend gegen 17 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der FTO. Die Unfallstelle bot den Einsatzkräften ein Bild der Verwüstung.

Gegen 17.10 Uhr fuhr ein 59-jähriger Moosinninger mit seinem Pkw die Flughafentangente von Oberding kommend Richtung Moosinning. Aus noch ungeklärter Ursache kam er nach rechts auf das Bankett. Er lenkte gegen, kam auf die Gegenfahrbahn und fuhr frontal in den Pkw eines 55-jährigen Erdingers, der mit seiner 55-jährigen Ehefrau und seinen beiden Hunden in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Durch den immensen Aufprall lösten sich zahlreiche Teile des einen Pkw und wurden weggeschleudert. Sogar der komplette Motor wurde herausgerissen und lag schließlich 30 Meter entfernt in einer Wiese.

Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Rechts der Isar geflogen. Der 55-jährige Erdinger wurde ebenfalls schwer verletzt ins Klinikum Ingolstadt, seine Ehefrau, auch erheblich verletzt, ins Klinikum Großhadern geflogen.

Einer der beiden Hunde wurde durch einen Familienangehörigen leicht verletzt in die Tierklinik Ismaning gebracht, während der zweite Hund schwerstverletzt bis zum Eintreffen eines örtlichen Tierarztes durch die anwesenden Notärzte versorgt wurde.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 21.000 Euro. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht für keinen der drei Schwerverletzten Lebensgefahr.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Altenerding, Aufkirchen und Notzing, drei Rettungswagen der Malteser und des Roten Kreuzes, drei Rettungshubschrauber und drei Streifenbesatzungen der Polizei Erding.

Die Flughafentangente musste zur Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt werden.