06.02.2019, 16:21 Uhr

Erdinger Kripo landet Fahndungserfolg 64-jähriger Haschischdealer flog auf

(Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Nord)(Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Nord)

Vier Kilo Haschisch im Rucksack – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

DORFEN/MÜNCHEN Mit der Sicherstellung von mehr als vier Kilogramm Haschisch im Rucksack eines 64-jährigen Deutschen gelang der Erdinger Kripo am Montagabend ein empfindlicher Schlag gegen die Rauschgiftszene im Landkreis Erding.

Bereits vor Wochen geriet ein 64-jähriger Dorfener wegen des Verdachts des illegalen Handels mit größeren Mengen Haschisch ins Visier der Erdinger Kripo. Die Ermittlungen bestätigten den Verdacht und zeigten, dass der Mann im Landkreis Erding einen größeren Abnehmerkreis regelmäßig mit Haschisch versorgte.

Vergangenes Wochenende unternahm der ledige Mann eine Beschaffungsfahrt nach Berlin, um sein Rauschgiftdepot aufzufüllen. Auf dem Rückweg nach Dorfen wurde der Haschischhändler von der Erdinger Kripo, unterstützt von Rauschgiftfahndern des Landeskriminalamtes, festgenommen. In seinem Rucksack wurden über vier Kilogramm Haschisch aufgefunden und beschlagnahmt.

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen in Dorfen wurden Präzisionswaagen, Verpackungsmaterialien sowie Kleinmengen Haschisch aufgefunden und sichergestellt.

Wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde von der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl beantragt, der vom zuständigen Ermittlungsrichter erlassen wurde. Der Dorfener wurde daraufhin in eine bayerische Haftanstalt eingeliefert.