11.04.2018, 20:32 Uhr

Vderschiedene Vorwürfe Durchsuchung in der Reichsbürgerszene

(Foto: lw)(Foto: lw)

Zum vierten Mal ging die „Ermittlungsgruppe Wappen“ der Kriminalpolizeiinspektion Erding auf Stippvisite.

PLIENING Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der „Ermittlungsgruppe Wappen“ der Kriminalpolizeiinspektion Erding erfolgte im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II die vierte Durchsuchung bei zwei „Führungsmitgliedern“ des sogenannten „Bundesstaat Bayern“ in Pliening/Landsham.

Die erneute Durchsuchung war zur Sicherung von Beweismitteln erforderlich, nachdem im Verlauf der Ermittlungen bekannt geworden war, dass der „Bundesstaat Bayern“ eigene Reisepässe herstellt. Dies ergab sich aus Erkenntnissen einer Wohnungsdurchsuchung im Februar 2018 bei einem „Führungsmitglied“ der sog. „administrative Regierung Bundesstaat Bayern“ in Ludwigshafen/Rheinland-Pfalz.

Die Ermittlungen der EG Wappen werden u.a. wegen des Tatvorwurfs der gewerbs- und bandenmäßiger Urkundenfälschung und Amtsanmaßung geführt.

Die Ermittler konnten beide Beschuldigte antreffen. Sie stellten ein Faxgerät, zwei PC und mehrere Monitore sicher. Ferner wurde ein Siegel aufgefunden, das offensichtlich zur Herstellung falscher Dokumente diente.


0 Kommentare