24.11.2017, 20:55 Uhr

Rentner bringt Polizei auf die Spur Fahndungserfolg gegen Trickbetrüger

Noch einmal Glück gehabt hat ein 84-jähriger Rentern, der die Polizei auf die Spur von Trickbetrügern brachte, die ihn um weit über 20.000 Euro bringen wollten. (Foto: Wochenblatt )Noch einmal Glück gehabt hat ein 84-jähriger Rentern, der die Polizei auf die Spur von Trickbetrügern brachte, die ihn um weit über 20.000 Euro bringen wollten. (Foto: Wochenblatt )

Kriminelle kommen mit krimineller Masche zu guter Letzt nicht ans Ziel

DORFEN Trickbetrüger versuchten in Dorfen am Dienstag, 23. November, einen 84-jährigen Rentner mit einer kriminellen Masche um etliche Tausend Euro zu erleichtern.

Begonnen hatten die kriminellen Machenschaften bereits tags zuvor am Montag, als einer der Betrüger den Senior aufsuchte und vorgab, in einer Notlage zu sein. Er tischte dem älteren Herrn eine Geschichte von seinem angeblich im Ausland im Krankenhaus befindlichen Sohn auf, der finanzielle Hilfe benötige. Der gutgläubige Rentner übergab auf das Hilfeersuchen spontan mehrere Tausend zuvor bei seiner Bank abgehobene Euro.

Der Rentner schöpfte erst Verdacht, als der Tatverdächtige tags darauf erneut bei ihm vorsprach und um einen weiteren Bargeldbetrag von nunmehr 20.000 Euro bat. In Folge dessen verständigte der rüstige Rentner die Dorfener Polizei.

Zivile Polizeikräfte der Polizeiinspektion Dorfen, unterstützt von Kollegen aus Erding, konnten am Donnerstag, 25. November, schließlich zwei tatverdächtige Männer aus München im Alter von 19 und 40 Jahren festnehmen. Die beiden waren dem 84-jährigen Senior nach der Geldabhebung bei der Bank mit ihrem Pkw gefolgt und waren dabei von den Beamten angehalten worden.

Gegen den 40-Jährigen, der einen gefälschten Ausweis mit sich führte, bestand bereits unter seinem richtigen Namen ein Haftbefehl wegen Diebstahl.

Inwieweit die beiden Tatverdächtigen für weitere Taten als Täter in Frage kommen, wird von der Kriminalpolizei Erding in nächster Zeit intensiv geprüft.

Der 40-Jährige wurde zwischenzeitlich dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl eröffnete und Untersuchungshaft gegen den Festgenommenen anordnete.

Der 19-jährige Beschuldigte, gegen den wegen des Verdachts des Betruges ermittelt wird, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.