16.11.2020, 09:22 Uhr

Flüchtiger in Landau gestoppt Verfolgungsjagd durch zwei Landkreise

Die Polizei verfolgte den Flüchtenden bis nach Landau, wo die Fahrt schließlich gestoppt wurde. Foto: 123rf.comDie Polizei verfolgte den Flüchtenden bis nach Landau, wo die Fahrt schließlich gestoppt wurde. Foto: 123rf.com

Ein Mann aus Eichendorf flüchtete in Straßkirchen mit dem Auto vor der Polizei und wurde in Landau gestoppt. Dumm für den 37-Jährigen: Er hatte keinen Führerschein.

Straßkirchen/Landau. Beamte der Polizei Straubing wollten am Samstagabend in Straßkirchen den Fahrer eines blauen Skoda kontrollieren, da dieser durch eine unsichere Fahrweise aufgefallen war. Der Fahrzeuglenker ignorierte jedoch jegliche Anhaltesignale und flüchtete mit teilweise knapp 200 Stundenkilometern die B20 entlang in Richtung Landau.

Im Bereich der Abfahrt zur DGF3 eilten zwei Streifen der Polizei Landau den Kollegen aus Straubing zu Hilfe. Ein Polizeihubschrauber war zu diesem Zeitpunkt bereits verständigt und in Richtung des Einsatzgeschehens unterwegs. Der Flüchtige fuhr im Bereich Landau von der B20 ab, sodass sich die Verfolgungsfahrt nun im Bereich der Unteren Stadt in Landau abspielte. Dort konnte das Fahrzeug letztlich im Wiesenweg durch ein geschicktes Manöver zum Anhalten gezwungen werden.

Es stellte sich dann heraus, dass der 37-jährige Fahrer keinen Führerschein hatte und deswegen vor der Polizei flüchten wollte. Zudem stand er ganz offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Den Mann aus dem Gemeindebereich Eichendorf erwartet nun ein Strafverfahren.


0 Kommentare