17.12.2019, 08:04 Uhr

Inhaber (50) bei Inferno verletzt Lagerhalle geht in Flammen auf – zwei Millionen Euro Sachschaden


Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte am Montagabend in Landau an der Isar

LANDAU Großbrand am Montagabend (16. Dezember) in Kleegarten (Gemeinde Landau an der Isar): Das Feuer brach gegen 19.30 Uhr in einer Halle aus, die von einem metallverarbeitenden Betrieb genutzt wird.

Wie die Polizei mitteilt, war der 50-jährige Inhaber damit beschäftigt, Metallteile mit einem Bremsenreiniger zu säubern, als es in einer Abfalltonne zu einer Verpuffung kam. Möglicherweise, so ein Polizeisprecher, hätten sich benutzte Lappen durch Gasentwicklung selbst entzündet, was zu einer Verpuffung führte. Die genaue Ursache muss durch die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen geklärt werden.

In der Halle waren unter anderem Spraydosen gelagert, die teilweise durch die Hitzeentwicklung explodierten. Da am Unglücksort zudem Lacke aufbewahrt waren und die Gefahr bestand, dass giftige Gase entstehen könnten, wurde die Bevölkerung vorsorglich gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Den eingesetzten Feuerwehren gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude zu verhindern.

Bei der Verpuffung wurde der 50-Jährige leicht verletzt. Die Halle brannte vollständig nieder. Der Sachschaden an der Halle, den Maschinen und den eingelagerten Gegenständen wird auf über 2 Millionen Euro geschätzt.


0 Kommentare