20.11.2019, 14:50 Uhr

„Möglich ist alles“ Graffiti-Sprayer (21) fährt über 100 Kilometer, um Autobahnbrücke zu beschmieren

(Foto: viperagp/123RF)(Foto: viperagp/123RF)

Graffiti-Bande im Landkreis Dingolfing-Landau auf frischer Tat ertappt – die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise

DINGOLFING-LANDAU In der Nacht auf Mittwoch (20. November) gegen 1 Uhr beschmierten drei Graffiti-Sprayer die Autobahnbrücke auf der A92 bei Moosthenning/Anschlussstelle Dingolfing-Mitte. Ein Verkehrsteilnehmer alarmierte die Polizei. Die Beamten erwischten einen 21-Jährigen aus dem Landkreis Schwandorf und nahmen ihn fest. In seinem Rucksack entdeckten die Polizisten mehrere Sprühdosen. Seine beiden Komplizen konnten flüchten. Zu den Schmierereien wollte die Polizei keine detaillierten Angaben machen, aus ermittlungstaktischen Gründen könne man nur sagen, dass „ein Wort in verschiedenen Farben“ an die Brücke gesprüht worden sei, so ein Polizeisprecher zum Wochenblatt. Dass der 21-Jährige für seine Sprühaktion den Weg von Schwandorf (Oberpfalz) in den Landkreis Dingolfing-Landau (über 100 Kilometer) auf sich genommen hat, finden auch die Ordnungshüter bemerkenswert. Normal sei das nicht, sagt ein Polizeisprecher, „aber möglich ist alles.“

Gegen den jungen Mann und seine noch unbekannten Komplizen wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Täter tragen die Kosten für die Beseitigung der Schmiererei. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf circa 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar unter Telefon 08702/948299-0 zu melden.


0 Kommentare