23.10.2019, 14:38 Uhr

29-Jährige kann gerade noch ausweichen Schutzengel begleitet Geisterfahrt eines 83-Jährigen auf der A92

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

Großes Glück hatten am Mittwochmorgen zahlreiche Verkehrsteilnehmer, die auf der A92 in Richtung Deggendorf unterwegs waren. Denn zwischen den Anschlussstellen Plattling-West und Landau a.d. Isar kam ihnen ein 83-jähriger Geisterfahrer entgegen. Beinahe hätte es einen Frontalzusammenstoß gegeben.

PLATTLING/LANDAU Am Mittwochmorgen, ab 7.37 Uhr, gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Straubing mehrere Mitteilungen über einen Falschfahrer auf der A92 ein. Der Falschfahrer war zwischen den Anschlussstellen Plattling-West und Landau a.d. Isar, auf der Richtungsfahrbahn Deggendorf, in Richtung München unterwegs.

Eine 29-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Pfarrkirchen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Deggendorf fuhr, konnte dem Falschfahrer zum Glück noch im letzten Moment ausweichen und so einen Frontalzusammenstoß verhindern. Allerdings erlitt sie einen Schock.

Der Falschfahrer hingegen setzte seine Fahrt unbeirrt fort und verließ die A92 an der Anschlussstelle Landau a. d. Isar. Beamte der Polizeiinspektion Landau konnten ihn schließlich auf der B20, auf Höhe Kugl, anhalten. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 83-Jährigen aus dem Landkreis Altötting. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die Angaben zu der Falschfahrt machen können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar in Verbindung zu setzen, Tel. 08702/948299-0.


0 Kommentare