19.10.2019, 17:32 Uhr

Angeblich 38.000 Euro gewonnen Clevere Rentnerin fällt nicht auf Telefonabzocke rein

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Mit einem unerwarteten Geldgewinn überrascht wird wohl jeder gerne. Doch wenn das Gewinnversprechen per Telefon daher kommt und man vorher aber zunächst noch zahlen soll, sollte man stutzig werden. Weil das auch einer Rentnerin aus Reisbach komisch vorkam, entging sie zum Glück einem Betrugsversuch.

REISBACH Laut Polizei wurde die Reisbacherin am Donnerstag und am Freitag mehrfach von einem unbekannten Mann und einerunbekannten Frau angerufen. Der Mann sagte zu ihr, sie habe 38.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen. Jedoch wäre der Transport des Geldes kostenpflichtig und sie müsse dafür google-Play-Karten für 1.000 Euro kaufen und einlösen. Die unbekannte Frau gab sich als Notarin aus und bestätigte den Geldgewinn. Die Rentnerin fiel jedoch nicht auf den Betrug herein und erstattete stattdessen Anzeige.

Die Polizei Dingolfing weist in diesem Fall ausdrücklich daraufhin, in vergleichbaren Fällen keinesfalls Zahlungen zu leisten. „Eine seriöse Firma würde keine Vorauszahlungen zum Erhalt eines Gewinns verlangen. Die Täter haben aber mit dieser Masche immer wieder Erfolg“, so ein Polizeisprecher.


0 Kommentare