28.05.2019, 16:40 Uhr

Heftiger Ausraster wegen Kündigung Dingolfinger Azubi prügelt Vorgesetzten nieder – Haftbefehl ergangen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Auszubildender ist am Dienstagvormittag im Rahmen eines Personalgesprächs in einem Dingolfinger Unternehmen völlig ausgerastet und schlug seinen Vorgesetzten bewusstlos. Der 54-Jährige befindet sich nach wie vor mit schweren Kopfverletzungen in einer Klinik. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen.

DINGOLFING Wie das Polizeipräsidium Niederbayern mitteilt, sollte der 18-jährige Auszubildende am Dienstagvormittag seine Kündigung erhalten. Dabei rastete der junge Mann vollkommen aus und schlug unvermittelt seinen 54-jährigen Vorgesetzten mit der Faust nieder. Der 54-Jährige musste mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden, wo er immer noch behandelt wird. Es besteht allerdings keine Lebensgefahr mehr.

Der 18-jährige Azubi zog sich durch die Wucht des Schlages eine Fraktur an der Hand zu. Gegen ihn erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut mittlerweile Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Er wurde am Mittwoch nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut dauern an.


0 Kommentare