12.03.2019, 14:28 Uhr

60-Jähriger schwer verletzt Folgenschweres Lkw-Überhol-Manöver auf der A92


Ein schwerer Verkehrsunfall nach einem Überholmanöver eines Lkws hat sich am Dienstag gegen 13.30 Uhr auf der A92 zwischen Dingolfing-Mitte und Dingolfing-Ost ereignet. Ein zunächst eingeklemmter Pkw-Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauer in eine Klinik geflogen.

DINGOLFING Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll sich zum Unfallzeitpunkt ein Pannen-Lkw am Standstreifen auf Höhe des Dingolfinger Flugplatzes befunden haben. Genau an dieser Stelle wollte dann offenbar ein weiterer Lkw einen vorausfahrenden Lkw überholen und scherte dabei äußert knapp vor zwei auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Autos aus.

Einer der beiden Fahrzeuglenker konnte einen Auffahrunfall durch eine Vollbremsung noch verhindern. Der andere, ein 60-jähriger Mann aus der Gemeinde Ergolding im Landkreis Landshut, kam allerdings nach der Vollbremsung mit seinem Opel Corsa ins Schleudern und prallte zunächst gegen den Pannen-Lkw, anschließend schleuderte der Corsa quer über beide Fahrspuren und kam schließlich in der Mittelleitplanke zum Stehen.

Dabei wurde der Corsa-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Dingolfinger Feuerwehr schwer verletzt befreit werden. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Lebensbedrohliche Verletzungen sollen zum Glück nicht bestehen. Am Opel entstand Totalschaden von rund 4.000 Euro.

Der Lkw, der den vorausfahrenden Lkw überholte, und so erst den schweren Unfall auslöste, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Ob er von den Bremsmanövern und deren Folgen überhaupt etwas mitbekommen hat, ist momentan fraglich. Laut Zeugenaussagen soll es sich bei dem Lkw um einen braunen Sattelzug handeln, vermutlich einen Getränke-Lkw, so die Annahme der Beamten.

Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben und Angaben zu dem Lkw machen können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar, Telefon 08702/948299-0, in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare