05.03.2019, 12:00 Uhr

Faschingsende hinter Gittern Landauer prügelt 17-Jährigen nieder und tritt gegen dessen Kopf

Am Sonntag kam es in Haunersdorf zu einer heftigen Auseinandersetzung. (Foto: 123rf.com)Am Sonntag kam es in Haunersdorf zu einer heftigen Auseinandersetzung. (Foto: 123rf.com)

Völlig aus dem Ruder gelaufen ist ein Streit nach einer Faschingsveranstaltung am vergangenen Sonntag in Haunersdorf. Gegen einen Tatbeteiligten der Schlägerei wird sogar wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags ermittelt.

HAUNERSDORF Kurz vor Mitternacht gerieten laut Mitteilung der Polizei aus noch nicht näher bekannten Gründen ein 20-Jähriger aus Landau und ein 17-Jähriger aus Simbach bei einer Faschingsveranstaltung in Streit. Die Auseinandersetzung der beiden alkoholisierten Männer wurde so heftig, dass in deren Verlauf der 20-Jährige seinem Kontrahenten zunächst einen Kopfstoß versetzte. Nachdem der 17-Jährige zu Boden ging, soll der 20-Jährige noch mehrmals gegen dessen Kopf getreten haben. Der Simbacher musste daraufhin mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr bestand zum Glück nicht.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen liegen allerdings Hinweise vor, dass noch ein weiterer, bislang unbekannter Täter auf den am Boden liegenden 17-Jährigen mit den Füßen eingetreten hat. Zeugen, die den Tathergang in der Bahnhofstraße in Haunersdorf beobachtet haben, werden deshalb gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Telefon 0871/9252-0, in Verbindung zu setzen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging zwischenzeitlich Haftbefehl gegen den 20-jährigen Landauer wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags. Er wurde am Montag nach Vorführung beim Ermittlungsrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


0 Kommentare