28.01.2019, 11:43 Uhr

Mit internationalem Haftbefehl gesucht Schleierfahnder nehmen Ungarn auf der A92 fest

Einen Volltreffer landeten Schleierfahnder am Sonntag bei einer Kontrolle auf der A92. (Foto: 123rf.com)Einen Volltreffer landeten Schleierfahnder am Sonntag bei einer Kontrolle auf der A92. (Foto: 123rf.com)

Da hatte er ganz offensichtlich die Rechnung ohne die versierten Polizeibeamten gemacht: Am Sonntag konnten Schleierfahnder auf der A92 bei einer Kontrolle einen mit internationalem Haftbefehl gesuchten Ungarn festnehmen. Da half es auch nichts, dass er sich zunächst als Slowake ausgab.

GOTTFRIEDING Gegen 18.10 Uhr am Sonntagabend kontrollierten Beamte der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar auf der A92 einen Passat mit ungarischem Kennzeichen. Der Fahrzeugführer händigte den Beamten daraufhin seinen slowakischen Personalausweis und seinen slowakischen Führerschein aus. Allerdings erkannten die geschulten Beamten schnell, dass es sich bei beiden Dokumenten um Fälschungen handelte.

Weitere Überprüfungen der Beamten ergaben schließlich, dass der Mann vielmehr ein 43-Jähriger aus Ungarn ist. Warum er die Polizeibeamten belog, war auch schnell klar: Denn der Mann wird von den ungarischen Behörden seit 2016 wegen Eigentumsdelikten bzw. einer mehrjährigen Haftstrafe per internationalem Haftbefehl gesucht.

Er wurde festgenommen und für seine Auslieferung dem zuständigen Richter beim Landgericht Landshut vorgeführt. Obendrein wurde gegen den Ungarn noch aufgrund der gefälschten Dokumente ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.


0 Kommentare