27.01.2019, 11:14 Uhr

Fahndung erfolgreich Einbrecher stach auf Hausbewohnerinnen ein

(Foto: stocksnapper/123RF)(Foto: stocksnapper/123RF)

Einen großen Schock erlebten Freitagnacht zwei Hausbewohnerinnen in Eichendorf. Als sie einen Einbrecher auf frischer Tat ertappten, stach dieser auf die beiden ein und flüchtete. Ein massives Polizeiaufgebot konnte ihn noch bis zum Morgen ermitteln und festnehmen.

EICHENDORF Ein zunächst unbekannter Mann gelangte gegen 23.30 Uhr über eine offene Terrassentüre in ein Haus an der sogenannten Bahnanlage in Eichendorf. Als er Geräusche hörte, wollte er sich im Schlafzimmer verstecken, traf aber auf eine 29-jährige Bewohnerin des Hauses. Der Mann griff daraufhin nach einer vorgefundenen Schere und stach der 29-Jährigen in den Bauch. Die Frau flüchtete sich ins Bad und rief dort um Hilfe, während ihre 27-jährige Freundin den Einbrecher aufhalten wollte und mehrere Stiche mit der Schere in Arme und Schulter erlitt.

Die alarmierte Polizeiinspektion Landau riegelte mit Unterstützung durch Streifen der benachbarten Dienststellen den Tatort ab und fahndete nach dem Einbrecher. Die beiden Frauen kamen zwischenzeitlich mit leichten Stichverletzungen zur stationären Behandlung in örtliche Krankenhäuser.

Der massive Polizeieinsatz mit rund zwölf Polizeifahrzeugen und Diensthundeführern sowie einem Polizeihubschrauber führte schließlich gegen 1.15 Uhr zum Erfolg. In der Mozartstraße wurde ein tatverdächtiger Rumäne aufgegriffen und zur Dienststelle verbracht.

Der 25-Jährige ohne festen Wohnsitz in Deutschland gestand mittlerweile den versuchten Einbruch. Aufgrund seines desolaten Zustands und angeblicher Wahnvorstellungen wurde er vorläufig in eine Fachklinik eingewiesen.

Der Kriminaldauerdienst aus Landshut hat die Sachbearbeitung übernommen.


0 Kommentare