20.12.2018, 08:26 Uhr

Diesel-Diebe auf der Flucht Wilde Verfolgungsjagd durch mehrere Landkreise

Foto: Polizei Bayern (Foto: Polizei Bayern)Foto: Polizei Bayern (Foto: Polizei Bayern)

Beim Abzapfen von Diesel aus einem geparkten Lkw auf frischer Tat von Anwohner entdeckt.

WALLERSDORF Ein Anwohner bemerkte letzte Woche am 12. Dezember gegen 18:30 Uhr im Bereich des Wallersdorfer Bahnhofes drei Männer, die sich am Dieseltank eines großen Lkw zu schaffen machten. Zusammen mit einem Bekannten begab er sich zu den vermeintlichen Dieseldieben. Die drei angesprochenen Männer versuchten umgehend mit ihrem kleinen roten Audi zu flüchten. Der couragierte Anwohner wollte die Flucht verhindern und stellte sich vor das Auto. Der Fahrer, ein 45-jähriger Mann, ließ sich aber nicht abhalten. Er fuhr an und schob den mutigen Anwohner vor sich her. Letztlich musste der Anwohner wegen des immer schneller anfahrenden Pkw zur Seite springen. Glücklicherweise kam es zu keiner Verletzung. Die zwischenzeitlich telefonisch informierte Polizeiinspektion Landau/Isar leitete eine Fahndung unter Einbindung der Autobahnpolizei Wörth an der Isar ein.

So konnte der flüchtende Pkw durch eine Streife der Autobahnpolizei auf der A92, Höhe Altdorf, festgestellt und angehalten werden. Zwei der drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Eine weitere männliche Person konnte zu Fuß flüchten. In die weitere Fahndung klinkte sich neben vielen Streifen auch ein Polizeihubschrauber ein. Letztlich konnte die ebenfalls informierte Polizei am Münchner Flughafen den dritten Mann auf der Flucht erkennen und vorläufig festnehmen.

Wie die zwischenzeitlich durchgeführten Ermittlungen ergaben, befanden sich die drei aus Rumänien stammenden Männer im Alter von 45, 40 und 28 Jahren auf der Durchreise. Wegen des leeren Tanks musste getankt werden. Dazu wurde ein Lkw-Tank gewaltsam geöffnet und begonnen, Diesel abzuzapfen. Etwa 20 Liter waren schon im roten Audi.

In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut wird nun gegen die drei Männer wegen Diebstahl ermittelt. Wegen des Zufahrens auf den aufmerksamen Anwohner trifft den Fahrer der Vorwurf des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der Ermittlungsrichter ordnete deswegen die Untersuchungshaft gegen diesen Mann an. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt. Die beiden Mitfahrer und Mittäter beim Diebstahl wurden nach den polizeilichen Ermittlungen entlassen.


0 Kommentare