03.05.2018, 15:20 Uhr

20-Jähriger festgenommen Wilde Verfolgungsjagd durch zwei Landkreise

Foto: FedericoC/123rf.com (Foto: FedericoC/123rf.com)Foto: FedericoC/123rf.com (Foto: FedericoC/123rf.com)

Am Mittwoch wollte die Polizei bei Wallersdorf einen 20-jährigen Autofahrer kontrollieren. Was folgte, war eine filmreife Verfolgungsjagd.

WALLERSDORF/HASELBACH Am Mittwoch, gegen 23:50 Uhr, wollten Beamte der Polizei Landau bei einem 20-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis Straubing-Bogen in Wallersdorf eine Verkehrskontrolle durchführen. Der Mann versuchte zunächst, sich mit dem Pkw der Kontrolle zu entziehen. Die Flucht führte über die Bundesstraße 8 durch das Stadtgebiet Straubing, Hunderdorf, Mitterfels bis nach Haselbach. An der Verfolgung waren mehrere Streifen der umliegenden bzw. angrenzenden Polizeidienststellen beteiligt. Weiterhin war ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Im Bereich von Haselbach bei Mitterfels fuhr sich der Flüchtende in einer Wiese fest und versuchte, die Flucht zu Fuß fortzusetzen. Durch die Beleuchtung der Fluchtstrecke durch den Polizeihubschrauber konnte der Mann durch Beamte der Straubinger Polizei, ebenfalls zu Fuß, verfolgt und schließlich widerstandslos festgenommen werden.

Während der Flucht mit dem Auto konnte beobachtet werden, wie der Flüchtige wiederholt Gegenstände aus seinem Fahrzeug warf. Eine im Bereich Rattiszell errichtete Straßensperre umfuhr der Mann. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem unbesetzten Polizeiauto.

Insgesamt wurden bei der Verfolgung zwei Dienstfahrzeuge der Polizei sowie ein unbeteiligtes Auto beschädigt.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Bei der Durchsuchung des Fluchtwagens konnten eine Axt und ein Beil, eine Machete, eine Luftpistole, eine schwarze Mütze, dunkle Kleidung, Handschuhe, Schmuckstücke und eine Gelddose aufgefunden und sichergestellt werden. Weiterhin konnten im Auto ca. 10 Gramm Amfetamin und eine geringe Menge flüssiges Amfetamin sichergestellt werden.

Das Fluchtfahrzeug, ein Opel Vectra, wurde ebenfalls sichergestellt.

Der Mann musste sich nach seiner Festnahme einer Blutentnahme unterziehen und wurde zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion Landau gebracht.

Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Delikte, unter anderem wegen Verstößen nach dem Waffen-, Betäubungsmittel- und Strafgesetz ermittelt.

Am Donnerstag wurde zudem das Zimmer in der elterlichen Wohnung des 20-Jährigen durchsucht. Dabei konnte eine geringe Menge an unbekanntem Samen aufgefunden werden. Hier muss noch geprüft werden, ob diese strafrechtlich relevant sind.

Darüber hinaus wurde die Fahrtstrecke bei Tageslicht nochmals mit zwei Polizeihunden nach „entsorgten“ Gegenständen ,abgesucht. Dabei wurde an einer Stelle eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt.

Der junge Mann wurde nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Polizeiinspektion Landau a.d.Isar (Telefon-Nummer 09951/ 98340) bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere von Verkehrsteilnehmern, welche eventuell bei der Flucht gefährdet wurden.


0 Kommentare