08.01.2018, 11:58 Uhr

Anwohner-Protest Dingolfinger Schleichweg kann für Autofahrer ziemlich teuer werden

(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)

Ein beliebter Schleichweg in Dingolfing steht ab sofort unter besonderer Beobachtung der Polizei

Dingolfing. Für Schleichwegfahrer in Dingolfing könnte es demnächst ziemlich ungemütlich werden – und teuer! Die Polizei hat verstärkte Überwachungsaktionen angekündigt, im Mittelpunkt steht die Gemeindestraße zwischen Höfen und dem Kreisverkehr beim Dynamikzentrum.

Mit der Fertigstellung des Autobahnanschlusses Dingolfing-West wurde diese Straße zu einem Feldweg zurückgebaut und für den Durchgangsverkehr gesperrt. Nur landwirtschaftliche Fahrzeuge dürfen hier fahren – doch viele Autofahrer kümmert das nicht.

„Leider wird das Sperrzeichen von vielen Verkehrsteilnehmern nicht beachtet, da sie sich durch das Befahren der gesperrten Straße Umwege ersparen“, so Polizeihauptkommissar Peter Fellermeier. Bis zu eineinhalb Kilometer Wegstrecke kommen da zusammen, und in letzter Zeit sind offenbar immer mehr Autofahrer „auf den Geschmack gekommen“. Wie viele Fahrzeuge täglich den Weg trotz Verbots benutzen, lasse sich zwar schwer einschätzen, erklärt Fellermeier auf Wochenblatt-Nachfrage. Offenbar haben jetzt aber Anwohner ihrem Ärger bei der Stadt Dingolfing Luft gemacht und in der Folge die Polizei auf den Plan gerufen.

Ab sofort steht der Feldweg unter besonderer Beobachtung. „Beamte der Polizeiinspektion Dingolfing werden in der nächsten Zeit wiederholt Überwachungsaktionen durchführen und Fahrzeugführer, welche die gesperrte Straße befahren, gebührenpflichtig verwarnen“, kündigt Fellermeier an. Bis zu 20 Euro Verwarnungsgeld werden für die Verkehrssünder fällig. Bei Wiederholungstätern sei es sogar möglich, die Geldbuße zu verdoppeln.


0 Kommentare