17.09.2020, 13:57 Uhr

Makaberer Fund „Rudi“ ist wieder da!

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ist das eine Wasserleiche? So einen Gedanken wird wohl der Finder gehabt haben, der vergangene Woche am linken Donauufer bei Waltendorf, Gemeinde Niederwinkling, eine seltsame Entdeckung machte.

Niederwinkling. Auf den ersten Blick konnte man nämlich meinen, dass am Wasserrand ein menschlicher Körper liegt. Bei genauerer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich nur um einen Taucheranzug handelte.

Dieser war jedoch speziell präpariert. Die Arm- und Beinöffnungen waren mit Kabelbindern verschlossen, ein Bleigürtel war um die Hüfte geschnallt und im Oberteil befand sich ein Rettungsball mit Leine als Auftriebskörper. Die hinzugerufene Wasserschutzpolizei Deggendorf nahm den Anzug in Verwahrung und konnte mittlerweile auch den Grund für diese makabre Erscheinung herausfinden.

Anlässlich einer Übung präparierte die Wasserwacht Waltendorf einen alten Taucheranzug in beschriebener Art und ließ dann ihren „Rudi“, wie die Puppe liebevoll genannt wird, in der Donau abtreiben. Trotz intensiver Suche blieb „Rudi“ bis zum jetzigen Auffinden verschollen. Wieder ein Beweis dafür, wie tückisch die Strömungen der Donau sein können und eine Personensuche so schwer machen.


0 Kommentare