06.02.2020, 09:42 Uhr

Trickbetrug Mit fieser Masche 71-Jährige betrogen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Für angeblichen Gewinn Gebühren überwiesen.

DEGGENDORF. Immer wieder die gleiche Masche: Am Donnerstag, 30. Januar, erhielt eine 71-jährige Deggendorferin einen Anruf. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter ihrer Hausbank aus. Er eröffnete der Frau, dass ihr Konto gesperrt werde und sie deshalb einen Anruf von einer “Staatsanwältin” erhalte.

Tatsächlich meldete sich kurz darauf eine Frau und sagte ihr, daß sie Kosten für angefallene Gebühren zahlen soll. Angeblich habe die Deggendorferin für einen vermeintlich gemachten Gewinn die Gebühren nicht überwiesen.

Die Anrufe waren alle falsch. Die Geschädigte überwies darauf etwa 1900 Euro auf ein Konto in der Türkei. Kurz darauf erhielt die Frau einen weiteren Anruf. Sie sollte nochmals Geld überweisen.

Jetzt erkundigte sich die Frau bei ihrer Hausbank, die den Trickbetrug sofort erkannte.

Die Frau tätigte keine Zahlungen mehr. Ermittlungen wegen “Callcenter-Betrugs” wurden aufgenommen. Die Polizei warnt vor ähnlichen Anrufen.

0 Kommentare